Zum Inhalt springen
zupfinstrumente

Zupfinstrumente

Wer kennt sie nicht, Gitarre, Mandoline, Banjo, Ukulele oder Harfe:

Zupfinstrumente, die in verschiedensten Stilrichtungen immer wieder begeistern. Unter dem Begriff Zupfinstrument werden in der Musik Saiteninstrumente zusammengefasst, bei dem die Saiten durch Anreißen oder Anschlagen mit den Fingerspitzen oder einem Plektrum zum Klingen gebracht werden.

Schon für die ersten Hochkulturen sind Zupfinstrumente belegt, und sie haben im Laufe der Jahrhunderte nichts von ihrer sensiblen klanglichen Ausstrahlung verloren. Ob Klassik, Rock, Pop, Folk, Jazz, Weltmusik, Flamenco oder Liedbegleitung - die Anwendungsbreite ist.

Neben den fünf Zupfinstrumenten, die in diesem Fachbereich unterrichtet werden, bieten die Kollegen aus dem Fachbereich Rock-Pop-Jazz auch die Ausbildung in den weitaus jüngeren Zupfinstrumenten E-Gitarre und E-Bass an.

 

Ein Gitarrenduo beim Auftritt
kleines Mädchen zupft ihre Gitarre

Die Konzertgitarre gehört von jeher zu den beliebtesten Instrumenten der Welt. Das ist verständlich, denn mit nur wenigen Instrumenten kann man Menschen so wunderbar und vielseitig unterhalten. Genau genommen kann man nämlich nur zu sehr wenigen Instrumenten als Spieler gleichzeitig noch singen. Ihr Klangbild reicht von leise und zart bis wild und treibend, ihre große Stimmungs- und Stilistikvielfalt macht sie sicher so beliebt.

Einstiegsalter:  Bereits ab 6 Jahren kann die Gitarre erlernt werden. Kleine Kindergitarren erleichtern hier das Üben. Die Ausbildung umfasst das Spiel nach Noten und das Erlernen der richtigen Gitarrentechnik. Das Einbinden populärer Songs in den Ausbildungsplan bringt zusätzlich Spaß und garantiert schnell erste Erfolgserlebnisse vor den eigenen, neuen „Fans“.

Harfenistin in Szene gesetzt.

Die Harfe ist wohl das „königlichste“ aller mittelalterlichen Instrumente. Man verwendete sie gleichsam in allen Gesellschaftsschichten, vom Adligen bis zum Spielmann. Der Ursprung der Harfe liegt in Irland. Abbildungen belegen die Irische Harfe, die an unserer Musikschule erlernt werden kann, bereits im 8. und 9. Jahrhundert.

Einstiegsalter:  Das empfohlene Anfangsalter beträgt 7–9 Jahre, je nach Harfenart und körperlicher Konstitution. Vorkenntnisse, etwa im Klavierspiel, sind beim Erlernen der Harfe von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.

Die Mandoline ist ein sehr vielseitiges Instrument. Wer klassische Musik liebt, spielt die Neapolitanische Mandoline. Wer Pop, Jazz, Folk, Blues, Bluegrass oder Klezmer bevorzugt, spielt auf der sogenannten Flachmandoline oder E-Mandoline. Der hohe, helle Klang und die schöne runde Form haben eine große Anziehungskraft auf Kinder.

Einstiegsalter:  Da die Mandoline nicht sehr groß ist, eignet sie sich sehr gut für den Einstieg in das Instrumentalspiel nach der Musikalischen Früherziehung mit 6 Jahren.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr