Zum Inhalt springen
holzblasinstrumente

Holzblasinstrumente

Der Fachbereich „Blasinstrumente“ ist in Holz- und Blechblasinstrumente unterteilt. Allen Blasinstrumenten ist eigen, dass Atemluft zu Klang und der menschliche Körper zum Resonanzraum wird; Empfindungen werden zu geformten Tönen und Melodien. Das macht Spaß und fordert heraus. Unterschiedlich sind Material, Form, Klang der Instrumente.

Vorspiele, Konzerte oder unsere persönliche Beratung helfen Ihnen, eine gute Entscheidung zu treffen. Na dann, tief Luft holen und los geht’s!

Die Blockflöte, oft als leicht zu erlernendes Kinderinstrument betrachtet, erfordert genauso viel Ernsthaftigkeit beim Erlernen wie alle anderen Instrumente auch. An unserer Musikschule werden Blockflöten mit der barocken Griffweise verwendet, die Klangschönheit und Intonation im Positiven beeinflussen.

Einstiegsalter:  Je nach Alter und Größe der Kinder kann mit Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte geübt werden. Die Blockflöte kann ab etwa 5 Jahren erlernt werden. Der Unterricht erfolgt anfangs in Kleingruppen.

Das Fagott hat einen schönen Klang mit vollen Tiefen und schlanken Höhen. Die charakteristische Farbenvielfalt der verschiedenen Register ist sein Markenzeichen. Es wird, wie die Oboe, mit einem Doppelrohr aus Riesengras angeblasen.

Einstiegsalter:  Der Unterricht kann mit etwa 10 Jahren beginnen, auf dem kleineren Kinderinstrument, dem Fagottino, ist der Unterricht sogar schon ab etwa 7 Jahren möglich

Die Klarinette ist das flexibelste unter den Holzblasinstrumenten. Sie hat einen Tonumfang von etwa vier Oktaven. Das tiefe Register der Klarinette klingt voll und edel und gewinnt zur Höhe hin zunehmend an Glanz. Die Tongebung erfolgt mit einem Blatt aus Riesengras, das mit der Blattschraube oder einer Blattschnur auf dem Schnabel-Mundstück befestigt wird.

Einstiegsalter:  Kinder können schon mit etwa sieben oder acht Jahren mit dem Unterricht beginnen. Allerdings sollte der Zahnwechsel bei den Schneidezähnen weitgehend abgeschlossen sein. Der Unterricht erfolgt als Partner- oder Einzelunterricht.

Die Oboe ruft aufgrund ihres Klanges große Bewunderung hervor. Der Klang ist klar und durchdringend, aber auch voll, manchmal etwas herb und in den hohen Lagen strahlend und sehr lyrisch. Die Kunst der Tongebung liegt in der Formung der Lippen, die einerseits die Eigenschwingungen des Rohres formen und gestalten sollen, andererseits die sehr kleine Öffnung des Rohres nicht zudrücken dürfen.

Einstiegsalter:  Auf Kinderinstrumenten aus Ahorn oder Grenadil ist der Beginn schon ab etwa 7 Jahren möglich, die dreiteilige Oboe kann ab etwa 10 Jahren erlernt werden.

Die Querflöte zählt zu den beliebtesten Instrumenten. Weiche dunkle Farben in der Tiefe faszinieren genauso wie die brillanten und klaren Höhen. Virtuose Läufe führt sie ebenso mühelos aus wie große Tonsprünge. Der Tonumfang beträgt gut drei Oktaven. Neben der Querflöte existieren noch die Piccolo-Flöte, Altflöte und Bassflöte.

Einstiegsalter:  Die Querflöte kann mit gebogenem Flötenkopf von Kindern ab dem 6. oder 7. Lebensjahr geblasen werden. Der Anfangsunterricht erfolgt als Partner- oder Einzelunterricht.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr